Historisches

Alte Tischlerei Bührens Neuenkirchen

Hier finden Sie Informationen über eine alte Tischlerei, die wir bei uns in Neuenkirchen abgebaut und in der Treckerscheune originalgetreu wieder aufgebaut haben.

Tischlerei früher
Tischlerei Bührens früher, hier noch mit der Köster Mühle als Antrieb.

An dieser Stelle möchten wir nocheinmal dem Spender Volker Thießen  unseren Dank aussprechen!

In einer neu errichteten Galerie sollte eine alte Tischlerei untergebracht werden,  die wir bei uns im Ort abgebaut haben.

Wie auf den Bildern zu sehen, haben wir diese unberührt im Originalzustand vorgefunden. Hier wurden bis Mitte der 70er Jahre Möbel, Särge, Türen und diverse andere Sachen angefertigt, danach wurde dort bis zum Tode von Johannes Bührens (damaliger Eigner) im Jahr 1983 nur noch gelegentlich gearbeitet. Gegründet wurde der Betrieb von seinem Vater Johann Bührens Ende des 19. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit sind auch die durch eine Transmission angetriebenen Maschinen.

Der Betrieb war ein Raum in dem Wohnhaus. Von der Tischlerei konnte man also über den Flur direkt in die Wohnräume gelangen. Nachdem das Gebäude verkauft wurde, hat uns Herr Volker Thießen die Tischlerei gespendet.

Jetzt haben wir sie wieder aufgebaut und nutzen sie für Vorführungszwecke und zur Herstellung von Ersatzteilen für unsere Ausstellungsstücke. Die installierte Transmission wurde in der Anfangszeit von einem Windrad (Köster-Mühle) angetrieben. Später wurde dann der hier vorhandene Elektromotor mit 4kW als Hauptantrieb genutzt. Von der Transmission wurde zusätzlich zu der hier aufgebauten Bandsäge mit Fräseinrichtung und dem Abrichter mit Dickenhobel auch noch ein Schleifstein angetrieben, der sich auf Grund der Brandgefahr an der Außenseite des Gebäudes befand.

Hier geht es zum Zeitungsartikel, der in der Norddeutschen Rundschau erschienen ist.

Tischlerei 2011
Hier sehen Sie das Gebäude im Februar 2012, in dem die Tischlerei betrieben wurde.

 

Bandsäge
Detail der Bandsäge Bj. 1894

 

Es folgen Bilder vom Ab- und Aufbau…